...
"Hast du schon einmal einen Löwen gesehen, der ein Gärtner war?" sagte der Glückliche Löwe. "Ich habe ja immer gesagt, es gibt noch Berufe für kluge Löwen."





Für diese sieben Wochen einen Satz zu finden oder mehrere Zeilen, die diese Zeit charakterisieren gestaltet sich schwierig, da es vieles, anderes gab, aber bleiben wir mal neutral - bei Nachrichten gibt es das nicht, man schaue sich nur mal die Darstellung der Nachrichten zweier unterschiedlicher Länder an - und sagen: Es gab neue Nachrichten. Es gab gute Nachrichten, überwiegend gute. Es gab aber auch kleine, schlechte Nachrichten. Aber wenn man sich erstmal mit der Wahrheit abgefunden hat, dann können auch schlechte Nachrichten ein Neustart sein. Und selbst wenn sie kein Neustart sind, dann ein Gedankenanstoß, der zu einem noch glücklicheren, schöneren, zufriedeneren Leben führt. Life is short, but I am young.

Der erste Eindruck ist vielleicht ein hübscher, eine schöne Illusion, doch in dem Moment in dem man zweifelt sollte einem klar sein, dass diese Zweifel berechtigt sind, denn sie kommen ja nicht von ungefähr, zumindest war dieses in dem Fall so richtig. Und spätestens, wenn man merkt, dass manche Dinge einfach keinen Spaß mehr machen, und vielleicht nie wirklich Spaß gemacht haben und man sich gezwungen fühlt etwas zu tun, dann kann man glücklich sein, lächeln, einmal am Telefon weinen um genau das zu erreichen was man wollte, danach lachen und so glücklich sein, etwas nicht getan zu haben, dass das Strahlen einem nicht mehr vom Gesicht weicht. Und hier wären wir bei Papas Sonne. Geburtstag. Fünfzig von der Decke hängende Rosen. Glücklich, strahlend. Er ist so hübsch. Wir sind so eifersüchtig. Strahlen. Vor allem, wenn einem die Zweifel im Nachhinein mehr als einmal bestätigt werden, dann ist man so glücklich über die Entscheidung, die man getroffen hat, nur erst nicht ausgesprochen hat, dass es nur noch wundervoll werden kann. Und dann ist die erste Illusion zerstört und schön ist sie auch nicht mehr, sondern, grau, abgelegt und nicht mehr als ein kleiner Name, Staub. If you mean the things you said. You're Better off dead. So, schau hinter die Fassade, frag nach, mach nichts, von dem du nicht überzeugt bist, dass du es wirklich willst, und nimm das Positive mit, das macht dich glücklich und der Verlierer ist wer anders. Und ich glaube, dass ich anders auch nicht glücklich geworden wäre, nein, ich weis es sogar sicher. Footloose. Bunt, herrlich, wundervoll. Deutschreferatvorbereitungen. Ein herrlicher Samstag: Wer sagt, dass man Glück nicht kaufen kann, der hat keine Ahnung von Shopping. Neuheit. Hexenjagd, einmal aus einer anderen Perspektive. Tituba. Schrei. Lachparade. Pyjamaball. Never leave your heart, never leave your heart alone. Hübsch. Sonne. Glücklich. Einmal anders, einfach etwas Spaß. Eine allerletzte, wirkliche Ferienwoche. Französisch Referat. Geburtstagsvorbereitungen. Ein paar freie Stunden. Ein befreiendes, schönes Chorwochenende, ein Telefonat. Mad World wirkt befreiend und macht glücklich. Ja da, ja da. A cappella. Lächeln, hübsch. Und wieder ein Schritt freier. Eine Veränderung, die auch bemerkt wird, von nicht nur einer Person. Sieben Wochen Veränderung. Farbenfroher, glücklicher, wirklicher. Termine. Englischschulaufgabe. Facharbeitsbesprechung. Chor Einsingen. Bienes Geburtstag. Neue Musik. Religionsschulaufgabe. Erschreckende Wendung. Weg. I think over is over. Eine nicht ganz einfache Woche. Französisch Probeabi. Mathe lernen. English News Report vorbereiten. Kaum Pausen, weiter, weiter mit großen Schritten auf das Abitur hin. Ein bisschen Angst vielleicht. Aber bis zum Abi ganz frei, alleine frei. Vorbereitungen. Suddenly I see this is what I wanna be. And I feel so free. I feel alright.

Zu sagen, wie man sich glücklich fühlt, hilft einem nicht weiter, man muss es auch tun, oder zumindest etwas daran ändern. Und dann merken es auch andere, was es heißt glücklich zu sein. Denn Glück ist kein ausgesetztes Lächeln, Glück ist eine positive Veränderung, die für jeden etwas anders bedeutet. Und sie geht weiter und hört vielleicht niemals auf. Manchmal muss man nur sein Leben ändern, um das Leben neu anzufangen. Die meisten Mädchen tun das durch Heirat. Dabei gibt es doch noch ganz andere Möglichkeiten. Und genau das ist das schöne daran. Sommer. Highnoon. Im Leben und auch sonst. Danke.
25.3.07 15:24
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sascha / Website (28.3.07 02:32)
schöner Eintrag. und ich muss sagen einer der wenigen wo es sich fast nur um eins dreht, und das auch noch recht durchsichtig mit versteckten eindeutigen Anspielungen auf das Geschehene...

das die Zukunft dir glück bring wünsch ich dir...

ah ja...ehe ich es vergesse *wasserbombe werf*hihi

lg


Carolina / Website (28.3.07 16:29)
Danke.
Es kommt nur darauf an, was man weis oder auch nicht. Und darf ich denn nicht auch mal sowas schreiben?

Dankesehr.

Nein, hier nicht. You get what you receive.


Sascha / Website (28.3.07 18:38)
klar darfst du das...ich bin doch kein Kritiker sondern ein Befürworter...=)

lg


Carolina / Website (28.3.07 18:45)
Des will ich aber auch hoffen.. das nächste mal wird es so konfus, da weist du dann nichts mehr.. oder ich erzähl dir einfach nichts mehr, dann verstehst du's auch nicht. Aber ich bin ja lieb, also kene Panik.

unide - united.
Erinnert mich an Cheerleading letztes Jahr beim Lehrer-Schüler-Fußballspiel


Sascha / Website (28.3.07 18:49)
dann kontere ich mit einem so difusen kommentar auf chinesisch...^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de