...
"Hast du schon einmal einen Löwen gesehen, der ein Gärtner war?" sagte der Glückliche Löwe. "Ich habe ja immer gesagt, es gibt noch Berufe für kluge Löwen."





In jeder Minute schießen 14 Billionen Neutronen mit einer Geschwindigkeit von 450 Meilen pro Stunde durch unser Gehirn. Über die meisten von ihnen haben wir keine Kontrolle. Wenn uns kalt wird bekommen wir Gänsehaut. Wenn wir erregt werden … Adrenalin. Der Körper folgt seinen Impulsen, was es meiner Meinung nach so schwer macht uns selbst zu kontrollieren.

Ja, Kontrolle über was haben wir denn schon Kontrolle, wirklich über weniger als wir denken? Vielleicht, aber immerhin meinen wir, dass wir vieles kontrollieren können und eigentlich tun wir es, oder etwa nicht? Ich meine du entscheidest doch, was du tust, ob du das Telefon abnimmst, ob du die Tür aufschließt, ob du lernst, ob was willst oder nicht. Ob wir gewinnen können wir aber nicht kontrollieren, denn das entscheiden wohl andere, naja, wir auch, ich meine, wenn man ein Spiel steht, entscheidet man, was man als nächstes tut und wenn man etwas im Nachhinein falsches tut verliert man. Natürlich hat das alles etwas mit Glück und Schicksal zu tun. Ja. Vielleicht. Nein. Aber jeder für sich selbst entscheidet wann es Glück ist und wann man glücklich ist. Kontrolliert glücklich?
Ja, drei Wochen, und sie waren nicht immer kontrolliert glücklich. Französisch Probeabitur. Chor. Vierundzwanzig. Ein English-News-Report. The 200 Anniversary Of The Abolition of Slave Trade In Britain. Vierzehn. Matheschulaufgabe. Rechnen. Nachhilfe. Lernen. Theater, nervenaufreibend. Frühstücken mit L., einfach mal herrlich, so wunderbar, wirklich schön. Einfach so, wie früher, aber doch anders, einfach schön. Und dann begannen die Osterferien, die Ferien, die es nicht verdient haben, den Titel Ferien zu tragen, die Ferien die keine Ferien sind, denn Ferien sind etwas anderes als den ganzen Tag Chemie zu lernen, etwas anderes als den ganzen Tag daran zu denken was in ein paar Wochen passieren wird. Aber ein Trost bleibt, es geht allen 13ern so, sagen wir zumindest den meisten. Und die Zeit danach, wenn wir alle unser Zeugnis in den Händen halten, Ferien haben, ja richtige Ferien, wegfahren, Spaß haben und dies und das tun, das was wir wollen. Ja. Und es nicht mehr heißt Hauptbeschäftigung, Hobby, Termin entspricht lernen, lernen, lernen. Cause I live and I learn. Yes I live and I learn. If you live you will learn. I live and I learn. Zwei Termine. Zwei Veränderungen. Spannungen. Hochspannung. Eskalation. Tränen, viele Tränen. und am Ende dann doch noch ein Lächeln, ein glückliches Lächeln, dass es doch besser werden kann, dass es besser ist und, dass man vielleicht doch nicht ganz so alleine ist, wie man manchmal denkt, dass immer wer da ist. Danke für diesen Termin. Diese Zeit. Es gibt Momente. Momente in denen sich im Bruchteil einer Sekunde dein Leben für immer verändert, und bevor du es merkst bist du woanders. Theaterprobe. Ah, ah, oh! Einfach einmal entspannen. In der Sonne sitzen, ein Eis genießen, einmal vergessen, dass man lernen muss, merken, dass das nicht das einzige ist, was passiert, denn es geht weiter. Weiter in die Richtung, die man eingeschlagen hat, die man kontrolliert oder glaubt sie zu kontrollieren. Vier. Zwanzig. Zwei. Wie hübsch. Wie schön. Wie Glücklich. Ja. Sechs. Fünfzehn. Samba. Chemie. Und schon sind die zwei Wochen auch schon wieder zu Ende, die zwei Wochen Ferien. Und da wären wir wieder bei der Kontrolle, auch genug gelernt? Trotzdem Spaß gehabt? Wir können es nicht kontrollieren, oder vielleicht doch.

Changes are taking the peace I’m going through. Don’t tell them to grow up and out of it. Veränderungen, ja, kleine, große Veränderungen, kontrollierte, unkontrollierte, waren da, sind passiert, haben sich in mein doch so von mir kontrolliertes Leben eingeschlichen, haben sich hineingedrängt. Too often, going after what feels good, means letting go of what you know is right. Und nun? Was tun? Die Zeit noch einmal zurück drehen? Nein. Please be happy. Pretty soon now you’re gonna get a little older. Time may change me, but I can’t trace time.
15.4.07 23:31
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sascha / Website (18.4.07 17:32)
hmm also ferien hatt eich nach meinem abi nicht...^^
danach ging es fast direkt mit 3 wochen pause los mit zivi, und nach dem zivi mit arbeiten ^^..

da möchte man mal eine Frau sein , die nicht soziale/millitärische Aufgaben im staat machen muss...^^

naja ansonsten stimme ich dir in deinem aussagen nicht ganz zu...aber das ist wohl bei jedem individuell untershciedlich...^^

alles in allem alles gute fürs abi 2007, und du schaffst das schon ...^^


Carolina (18.4.07 17:35)
Ja, nach meinem Abi bin ich auch irgendwie dauerbeschäftigt. Nunja.

Dankeschön.

break - endlich mal was sinnvolles. Danke.


Ramo / Website (6.6.07 16:25)
Denk an dich und weiß das du's Abi schaffst! Wenn alles rum ist müssen wir mal wieder was zusammen machen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de